Monika Timme – Theatertherapeutin und Focusingtherapeutin


Meine Ausbildung

Diplom-Kunsttherapeutin für Schauspiel mit Sprechkunst
(Freie Kunststudienstätte Ottersberg)

Theatertherapeutin
(Berufsverband Deutsche Gesellschaft für Theatertherapie DGfT)

Focusingtherapeutin i.Z.
(Deutsches Focusing Institut DFI)

Kinderfocusingbegleiterin
(Deutsches Focusing Institut DFI)

Klientenzentrierte Gesprächsführung nach Carl G. Rogers
(Institut Impulse)

Theaterpädagogin ( FHS Ottersberg )

Schauspielerin

Im hier und jetzt des Augenblicks atmen…da sein…offen für das, was gerade geschieht… und von dort aus den nächsten stimmigen Schritt gehen…

Das finde ich im Focusing so, in der Focusingtherapie, in der Theatertherapie, und beim Spielen auf der Bühne, – und wenn es mir im Alltagsleben auch gelingt, bin ich froh.

Da liegt für mich genau das, was all dieses zusammenbringt, und für mich persönlich und in meiner Arbeit ein Ganzes werden lässt.

Was nicht bedeutet, dass sich bei mir immer alles um`s Theater spielen dreht– nein, Focusingprozesse können sich genauso entspannt im Sitzen entfalten. Oder ganzkörperlich im Raum. So, wie es für diesen Menschen in diesem Augenblick gerade stimmig ist.

Bei mir war es zuerst einfach Begeisterung fürs Spielen und sich-verwandeln. Mit 16 begann ich mit der Leitung einer ersten Theatergruppe. Genauso spannend (und das ist es bis heute geblieben!): wie viel schlummerndes Potenzial durchs Spielen bei jedem Einzelnen frei wird! Und welche Entwicklungsschritte durch diese Entfaltung plötzlich möglich werden.

So durchlief ich 1987—1991 eine Ausbildung zur Diplom-Kunsttherapeutin für Schauspiel mit Sprechkunst. Seitdem begleite und coache ich Menschen aller Generationen und unterschiedlichster Zielgruppen. In den ersten 20 Jahren meiner Berufstätigkeit schwerpunktmäßig als Theaterpädagogin und Regisseurin, in den letzten 10 Jahren zunehmend im  therapeutischen Einzelsetting, und Gruppen mit prozeßorientiertem Schauspiel.

Therapeutische Weiterbildungen in Focusingtherapie, traumabezogener Theatertherapie und klientenzentrierte Gesprächsführung unterstützten diese berufliche Entwicklung für mich entscheidend.

Focusing hat mein Leben seit 2011 grundlegend verändert. Ich freue mich, dass ich diese Erfahrung nun selbst in Ausbildungsgruppen weiter geben darf.

Ich lebe mit meinem Sohn und meiner Tochter in Alfter bei Bonn.

Vita

✱ Ausbildung:

1987—1991 Ausbildung zur Diplom-Kunsttherapeutin für Schauspiel mit Sprechkunst an der Freien Kunststudienstätte Ottersberg
Zusatzqualifikation: Theaterpädagogin

1991—1994 Schauspielunterricht bei Katharina Burow, Jan Konieczny, Peter M.Daniels

1992—1993 Ausbildung zur Dance-Alive-Specialist am Langen-Institut, Schule f. Tanz- und Ausdruckstherapie (Bundesverband für Tanztherapie Deutschland e.V.)

✱ Weiterbildungen:

1998—2000 Weiterbildung in Klientenzentrierter Gesprächsführung am Institut Impulse, Achberg bei Thomas Jonasson

2011—2013 Weiterbildung zur Focusing-Beraterin (DAF) am Deutschen Ausbildungsinstitut für Focusing und Focusingtherapie, Würzburg, bei Klaus Renn

2016—2018 Weiterbildung zur Kinderfocusingbegleiterin (DFI) bei Bettina Markones

2014—2019 Weiterbildung zur Focusingtherapeutin i.Z. (DFI) bei Johannes Wiltschko und Klaus Renn

2019 – 2021 Weiterbildung zur Lehrenden für die Focusing-Basis-Ausbildung in Bonn, Assistenzen bei Klaus Renn, Eva H. Gregor und Steffen Hieber

2020 – 2021 Weiterbildung Trauma und Focusing bei Gisela Höhl und Sigrid Patzak

✱ Fortbildungen:

2007 Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg

2016 Improvisationstheater und Focusing bei Klaus Katscher

2017 Traumabezogene Theatertherapie bei Bettina Merschmeyer
Arbeit mit Heldenfiguren in der Kindertherapie
Theatertherapeutische Methoden in der Einzeltherapie bei Bettina Stoltenhoff-Erdmann

2018 Biografisches Arbeiten in der Theatertherapie bei Ingrid Lutz
The Use of Rasaboxes in Therapeutic Biographical Performance, Nisha Sajnani
Improvisationstheater und Focusing
Körperarbeit in der Kindertherapie

2019 playbacktheater und Focusing

2020 Traum und Focusing bei Ulrike Böhm

2021 whole-body-Focusing bei Astrid Schillings

✱ Berufliche Tätigkeitsfelder:

(eine Auswahl)

seit 2021 Theatertherapie in der BetaGeneseKlinik  ( Privatklinik für interdisziplinäre Psychosomatik und Psychiatrie )

2020 Zoom-Film-Projekt “Rinaldo 5.0” mit SpielBtrieb und KulturZeit Hachenburg

seit 2019 Lehrende im DFI – Deutsches Focusing-Institut

Seminare in der Erwachsenenbildung (u.a. PTI Bonn, kaleidoskop)

seit 2015 Kunsttherapie Sprache/Schauspiel, Kinderfocusing mit Kindern und Jugendlichen mit den Förderschwerpunkten emotionale und soziale Entwicklung, Sprache, Lernen, geistige Entwicklung im Einzelsetting und Kleingruppen in der Franziskusschule Neunkirchen-Seelscheid.

seit 2015 Interkulturelle Theater- und Begegnungsprojekte (Jugendamt Bornheim u. BAMF, Freilichtbühne Alfter e.V.)  u.a. “Unter Dornen” ( 2021 ), „Eine neue Erde“- hybrider Zoom-Film ( 2020 ), „Romeo und Julia“(2019), „Glückskind“ (2018), „Ringparabel“ (2017)

seit 2013 Coaching und Begleitung mit Focusing und Theatertherapie in freier Praxis (u.a. Praxis für künstlerische Therapien, Therapeutische Praxisgemeinschaft Sonnenuhr)

seit 2012 Freilicht-Theater-Ferienprojekte Freilichtbühne Alfter e.V.

2012—2017 Theater im Tipi

  • Märchen, Lesungen und Theater am Tipi-Feuer
  • Focusing am Tipi-Feuer
  • LVR-Projekt von 2016- 2018 „Unser Spiel zwischen Himmel und Erde“

2001—2012 Mitbegründung des FreilichtWanderTheaters Alfter (Freilichtbühne Alfter e.V.)
mit Frohmut Anemone KlemmBernhard Altfeld und Ralf Hafner
Regie und Produktionsleitung (u.a. „Momo“, „Ronja Räubertochter“)
Zeitweise in Zusammenarbeit mit der Alanus-Hochschule für Kunst und Gesellschaft, u.a. als
Gastdozentin für Theaterpädagogik

seit 2010 Theaterprojekte im Haus Müllestumpe Bonn – für Menschen mit und ohne Behinderung

2012—2015 Theaterprojekte im Rahmen von „Kultur und Schule“

1998 – 2000 Interkulturelle Theaterprojekte ( Asylkreis Remscheid e.V. )

1997—2000 Theaterprojekte im Berufsförderlehrgang Limes, Remscheid
„Theater statt Knast“, Remscheid und Arnsberg
Regie im FreilichtWanderTheater Kotthausen

1994—1996 Theaterprojekte in der JVA Schwäbisch Hall
u.a. „Der Diener zweier Herren“ v. Goldoni (1996) mit JVA-Gastspielen, soziales Training

1993—2000 Theaterprojekte mit Senior*innen in Pflegeheimen und Geriatrie, Schwäbisch Hall
u.a. „Damals, wie es früher war …“ (1993), „Sonnenland“, „Die beiden Alten“ ( Tolstoi )

1993—1999 Erwachsenenbildung mit interdisziplinären Kursen Schauspiel – Tanz – Malerei
u.a. Haller Akademie der Künste, Schwäbisch Hall

1990—1992 Regietätigkeit im Regieteam Sommertheater Schwarzenfels bei Günter Keim
Theaterprojekte in der Drogentherapie, Friedrich-Daumer-Haus,Schwarzenfels
u.a. „Sommernachtstraum“ v. W. Shakespeare (1992)

1991 Praktikum in der Theatertherapie Psychiatrie Menterschwaige (München)

✱ Schauspielerin:

seit 1997 eigene Projekte im Theaterensemble Orplid, v.a. mit Frohmut Anemone Klemm u.a.

seit 2019 „Allem-Kallem, das Zauberspiel“, Ein-Frau-Märchen-Theater

2010—2015 „Jesus Menschensohn“ von Khalil Gibran

2007—2010 „Mirjam“ von Luise Rinser

2001—2004 „Der vierte König“ von Edzard Shaper

1998—2000 „Zottelhaube“

1991—1997 TRIAS-Theater, Gelsenkirchen („Eli“ im „Gauklermärchen“)
Freie Schaubühne Main-Kinzig („Lucy“ in „Dreigroschenoper“)
studiotheater Stuttgart (u.a. „Hermia“ in „Rosen, Regen, Schwert und Wunde“,
„Viola“ in „Was ihr wollt“)“ – Freilicht-Theater Burg Hohenzollern )
Theater „Das Zelt“, Stuttgart („Schneeweißchen“)
Theater Wirbelwind, Stuttgart

✱ Weitere Erfahrungsfelder:

Psychodrama
Playbacktheater
Körpertherapie
Atemtherapie
Meditation
Meditatives Aikido
Orientalisches Tanzen

✱ Praktika:

1987 Kinderheim Michaelsgemeinschaft Schweigmatt

1986 Kinderheim Bad Säckingen

1986 Entwicklungshilfeprojekt „Finca Niquiamo“, La Palma – Kanarische Inseln

✱ Schulzeit und Kolleg:

1985—1986 Studium sozialer Fragen im Humboldt-Kolleg auf Sylt und in Wangen im Allgäu

1972—1985 Schulzeit mit Abitur im Eduard-Spranger-Gymnasium

1981—1985 Spielleitung einer Theatergruppe